Konzertreise Saalfeld, September 2014

des Gus-Anton-Kammerchores
zum befreundeten Maxhüttenchor in Saalfeld /Thüringen

In diesem Jahr führte die jährliche Konzert-Reise des Gus Anton Chores zur Feengrottenstadt Saalfeld in Thüringen, zum dortigen Maxhüttenchor Unterwellenborn. Mit dem gemischten, früheren Vorzeigechor der ehemaligen DDR verbindet die Sänger eine langjährige Freundschaft. Die Maxhütte war eines der größten Stahlwerke der DDR.

Unser in diesem Jahr leider verstorbener Sangesbruder Hans-Herbert Rauch begründete diese Freundschaft bereits 1992 mit dem in Saalfeld lebenden Alexander Zehrer. Im Jahre 1997 führte die erste Reise des Gus-Anton Chores mit Unterstützung des Inhabers der Fa. Dohrmann, Herrn Dr. Spelsberg, nach Saalfeld. Dieser hat in Saalfeld ein Unternehmen. Auch heute unterstützt er diese Verbindung zwischen den Chören noch sehr aktiv. Dieser Besuch war bereits der Fünfte des Remscheider Chores in Saalfeld.

Der Chor startete Donnerstag den 18. September bei schönstem Wetter in Remscheid gegen 8 Uhr mit 42 Personen nach Saalfeld in Thüringen und blieb bis zum 21. September.

Am gleichen Nachmittag bereits, führte uns ein Stadtrundgang durch die schöne Feengrottenstadt Saalfeld. In der Stadtkirche von Saalfeld gab es dann als Überraschung unseres Stadtführers Herrn Zehrer ein Orgelkonzert. Organist war der Chorleiters des Maxhüttenchores Herr Thomas Kowalski.

Am Freitagmorgen ging es zu einer Führung ins Wasserkraftwerksmuseum nach Ziegenrück. Es handelt sich um ein historisches Laufwasserkraftwerk an der Saale. Eine besondere Attraktion waren die Hochspannungsvorführungen.

Danach fuhr der Chor zur Hohenwarte-Talsperre der 4.größten deutschen Talsperre, zu einer Stausee-Bootsfahrt. Bei herrlichem Sonnenschein war es eine schöne Seefahrt und wir genossen die Landschaft und die Sonne.

Am Abend fand dann in der Schlosskapelle des Residenzschlosses Saalfeld, welche ca. 250 Besucher aufnimmt, das gemeinschaftliche Konzert beider Chöre statt. Unter den Besuchern weilte auch Herr Dr. Spelsberg.

Das Motto des Konzertes lautete:         „Auf Flügeln des Gesanges“

Den Maxhüttenchor dirigierte der Chorleiter Herr Thomas Kowalski mit Pianist Stephan Müller. Den Kammerchor leitete Gus Anton. Pianistin des Remscheider Chores war Frau Simone Bönschen-Müller. Es waren von beiden Chören z.B.

-          Das Vilja Lied,

-          Melodien aus der Fledermaus

-          Dunkelrote Rosen

-          Im Prater blüh`n wieder die Bäume

-          Trinklied aus Ernani

und viele andere schöne Melodien, zu hören.

Das gemeinsame Schlusslied, „Dankeschön und auf Wiedersehn“ rundete dann das Konzert vor einem begeisterten Publikum, ab.

Am Samstag dann fuhren wir bereits sehr früh ins thüringische Schiefergebirge. Die Fahrt führte durch das wildromantische Schwarzatal zur Talstation der Oberweißbacher Bergbahn. Hochaufragende Felsen, tiefe Wälder und malerische Flussläufe erfreuten unsere Sinne. In Glasbach stiegen wir dann in die Bergbahn, die als Standseilbahn während der Fahrt einen Höhenunterschied von 323 m überwindet und die Verbindung vom Tal zu den Hochebenen herstellt. Die max. Steigung betrug 25 %. Wir fuhren bis Lichtenhain. In der Höhe erwartete uns bei Sonnenschein ein unglaublicher Panoramablick. Dort stiegen wir in eine Flachbahn um, die uns nach Cursdorf führte, wo der Bus uns wieder aufnahm.

Von dort ging es dann nach Schmiedefeld zum Schaubergwerk „Morassina“. Dieses wurde 1863 geschlossen und nach der Wende 1993 als Schaubergwerk eröffnet. Mit seinen Tropfsteinen in vielfältigen Formen und Farben verzauberte uns das Bergwerk. Vor der einmaligen Kulisse der „blauen Grotte“ finden häufig Konzerte und Eheschließungen statt.

Am frühen Nachmittag ging es dann weiter nach Lippelsdorf zur Porzellanmanufaktur Wagner & Apel. Hier wird seit 1877 Porzellan in reiner Handarbeit gefertigt. Viele unserer Sängerfrauen kauften sich Erinnerungen in Form von Tier- oder anderen Porzellanplastiken.

Am Abend fand dann ein Kommerz mit geladenen Gästen, Freunden und beiden Chören in Kausldorf im Bürgerhaus, statt. Es erwartete uns ein reichhaltiges Buffet. Im Laufe des Abends traten beide Chöre auf und gegenseitig wurden Geschenke übergeben. Der Vorsitzende des Gus-Anton-Chores, Andreas Noll überreichte Gastgeschenke an den Bürgermeister der Stadt Kaulsdorf Herrn Wolfgang Kaminski, an den Förderer der Chorverbindung Herrn Dr. Spelsberg, an die Vorsitzende des Maxhüttenchores Frau Christel Esefeld und an den Chorleiter Herrn Thomas Kowalski. Außerdem bekam Herr Alexander Zehrer der die Reiseziele zusammengestellt und als Reisebegleiter fungiert, ebenfalls ein Buch „50 Jahre Gus-Anton-Kammerchor“ sowie einige CD`s des Gus Anton Chores überreicht.

Die Vorsitzende des Maxhüttenchores Frau Esefeld überreichte Andreas Noll und Gus Anton, jeweils ein Flasche Sekt und ein Bild des Maxhüttenchores. Des Weiteren, einige Bilder des Konzertes vom Vortag sowie für den Chor einige Flaschen Sekt. Das besondere an den Flaschen war, das diese einen Aufkleber mit dem Foto beider Chöre trugen.

In seiner Rede stellte Andreas Noll nochmals die lange und mittlerweile 22 Jahre andauernde Freundschaft beider Chöre dar und bedankte sich für die Gastfreundschaft. Er erwähnte auch, dass ja nun der Maxhüttenchor eigentlich mal wieder an der Reihe sei, nach Remscheid zu kommen. Die Vorsitzende des Maxhüttenchores Frau Esefeld erwiderte in Ihrer Rede, dass man sehr gerne zu uns kommen würde und wir zusammen mal in den Terminkalender schauen sollten.

Es wurde ein fröhlicher und schöner Abend bei Live-Musik und Tanz, der leider gegen 22.45 Uhr endete, da unser Busfahrer ansonsten Probleme mit den Fahrzeiten bekommen hätte.

Einige Sangesfreunde nahmen im Hotel noch einen „Absacker“ so dass der Abend schließlich für alle sehr müde aber zufrieden in einem Tiefschlaf endete.

Bevor es am Sonntag wieder nach Hause ging, gestalteten wir musikalisch in der evangelischen Kirche in Kaulsdorf einen Gottesdienst mit. Nach dem Mittagessen im Kaulsdorfer Bürgerhaus fuhr der Chor zufrieden wieder gen Remscheid.

Zurück blieben Erinnerungen an 4 schöne Tage in bester Harmonie, gutem Wetter, hervorragenden musikalischen Konzerten und eine Erneuerung der Freundschaft zwischen beiden Chören. Vielen Dank.

Mit herzlichen Sängergrüßen.
Gus-Anton-Kammerchor Remscheid e.V.
Andreas Noll - Vorsitzender

 

Mitsingen ?

Singen ist im Chor
am schönsten!

Kommen Sie zu uns.

Unsere CDs

Eine Übersicht und Hörproben unserer CDs finden Sie hier.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.   Mehr Information.